Pflege-Bahr       Die  4 Pflegestufen    Fon: 0621 45 46 50 2
                                                                                                Kontakt:  Angebot anfordern
Neu das gibt es nur hier, der 150 Diagnosen-Check: 20 Normaltarife und 14 Pflege Bahr Tarife im Vergleich! Öffnen

Impressum

Startseite
Pflegeversicherung

Auf was kommt es an bei einer Pflegetagegeld
versicherung?

Checkliste Pflege-zusatzversicherung

Neu! Pflegekostenrechner
mit Bedarfsrechner und Anbietervergleich in einem Rechner.

Die gesetzliche  Pflegeversicherung

Was leistet die gesetzliche Pflegeversicherung?

Die drei Pflegestufen
I, II, III


Typen Vergleich Pflegetagegeld


Pflege Bahr Versicherung Pflegeversicherung

Unisextarif

Riester Pflege


Pflege Bahr DKV

Pflege Bahr BBKK
UKV

Rechner 1 GEPV
Berechnen Sie jetzt die geförderte Pflegeversicherung

Rechner 2
Finanztest Testsieger HanseMerkur PA und DFV PZV
33 Tarife im Vergleich

GEPV geförderte ergänzende Pflegeversicherung

Die Pflegestufen im Überblick

  Pflegestufe 0          Sie gilt für Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz wegen Demenz bzw.
                         psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen. Dabei wird zwar regel-
                         mäßig Hilfe benötigt, aber nicht in dem Umfang, dass eine Pflegebedürftigkeit
                         der Stufe I vorliegt (weniger als 45 Minuten Grundpflege am Tag).
                         Seit 1. Juli 2008 haben Personen der Pflegestufe 0 einen Anspruch auf 1.200 EUR
                         bzw. 2.400 EUR für Betreuungsleistungen pro Jahr. Die Voraussetzung dafür ist,
                         dass Sachleistungen wie Tagespflege, Kurzzeitpflege oder sogenannte niedrig-
                         schwellige Betreuungsleistungen nachgewiesen werden können.
                         Den Betroffenen wird je nach Bedarf ein monatlicher Grundbetrag von 100 EUR
                         oder 200 EUR zugesprochen.
                         Wer vor dem Gesetz in seiner Alltagskompetenz als erheblich eingeschränkt gilt,
                         ist im § 45a des SGB XI verankert. 

Pflegestufe I    Ihr werden Personen zugeordnet, die pro Tag mindestens 90 Minuten Hilfestel-
  Erheblich              lung benötigen. Dabei wird der Zeitaufwand zugrunde gelegt, den ein Familien-
pflegebedürftig                   angehöriger oder eine nicht als Pflegekraft ausgebildete Pflegeperson für die
   
                         pflegerischen und hauswirtschaftlichen Leistungen aufbringen muss. Auf den
                         pflegerischen Bereich, die sogenannte Grundpflege (im Wesentlichen Hygiene,
                         Ernährung, Mobilität), müssen mehr als 50%, also mehr als 45 Minuten ent-
                         fallen. Die Haushaltshilfe muss entsprechend im wöchentlichen Tagesdurchschnitt
                         weniger als 50 % (45 Minuten) ausmachen. Außerdem muss die Grundpflege
                         mindestens einmal täglich für mindestens zwei unterschiedliche Verrichtungen
                         und die Haushaltshilfe mehrmals wöchentlich notwendig sein.

 
Pflegestufe II         Hier beträgt der Hilfebedarf mindestens drei Stunden pro Tag, und es entfallen
  Schwer                 davon mindestens zwei Stunden auf die Grundpflege. Leistungen aus den
  pflegebedürftig     Bereichen der Grundpflege müssen dabei dreimal täglich für mindestens zwei
                            unterschiedliche Verrichtungen notwendig sein. Zudem muss die Haushaltshilfe
                            mehrmals wöchentlich erforderlich sein.

 
Pflegestufe III        Sie liegt vor, wenn Hilfe rund um die Uhr verfügbar sein muss und wenn für
  Schwerst               mindestens fünf Stunden pro Tag Hilfe benötigt wird. Auf die Grundpflege
  pflegebedürftig      müssen dabei mindestens vier Stunden entfallen, und eine Haushaltshilfe muss
                              mehrmals wöchentlich notwendig sein.
                         

 
Härtefall              Übersteigt der Pflegeaufwand das übliche Maß der Pflegestufe III, so können die
                         Pflegekassen in Einzelfällen auch eine Einstufung als Härtefall vornehmen.
                         Diesen Betroffenen steht eine höhere Leistung aus der Pflegeversicherung zu.

LiveZilla Live Help