SDK Süddeutsche Krankenversicherung Pflege Bahr Versicherung Pflegeversicherung 
PFLEGEprivat Fördertarif PZ Telefon: 0621-45 46 50 2
Hier klicken: Neu - das gibt es nur hier, die Alternative zum Pflege Bahr mit dem 150 Krankheiten-Check: 20 Normaltarife und 14 Pflege Bahr Tarife im Vergleich!.



Startseite
Pflegeversicherung

Auf was kommt es an bei einer Pflegetagegeld
versicherung?

Checkliste Pflege-zusatzversicherung

Neu! Pflegekostenrechner
mit Bedarfsrechner und Anbietervergleich in einem Rechner.

Die gesetzliche  Pflegeversicherung

Was leistet die gesetzliche Pflegeversicherung?

Die drei Pflegestufen
I, II, III

Impressum

Typen Vergleich Pflegetagegeld


Pflege Bahr Versicherung Pflegeversicherung

Unisextarif

Riester Pflege

Pflege Bahr Allianz

Pflege Bahr DKV

Pflege Bahr BBKK
UKV

Pflege Bahr AXA DBV

Rechner 1 GEPV
Berechnen Sie jetzt die geförderte Pflegeversicherung

Rechner 2
Finanztest Testsieger HanseMerkur PA und DFV PZV
33 Tarife im Vergleich

GEPV geförderte ergänzende Pflegeversicherung

Hier klicken! SDK Pflege Bahr Rechner mit Anfragemöglichkeit im eigenen Fenster öffnen.

Der Pflege Bahr der SDK sieht nur die Erfüllung der gesetzlichen  Mindesterfordernisse vor.
Dadurch ergeben sich nur sehr geringe Leistungen in den unteren Pflegestufen.



PFLEGEprivat Fördertarif PZ
Das Produkt Pflege Bahr enthält nur die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestleistungen ebenso wie die SDK, Münchner Verein, DKV, ERGODirekt.
Diese Tarife sind wegen der geringen Leistungen in den unteren Pflegestufen nicht zu empfehlen!:
    Der Fördertarif wurde speziell auf die Anforderungen des Staates zum Erhalt der Förderung in Höhe von 60 Euro im Jahr abgestimmt.
    Voraussetzung für die Förderung: Mindestbeitrag in Höhe von 15 Euro (Sie zahlen 10 Euro) und mind. 600 Euro Monatsgeld in Pflegestufe 3.
    Bei diesem Tarif ist keine Gesundheitsprüfung notwendig.
    Leistungen für alle Pflegestufen, allerdings eine Wartezeit von fünf Jahren, sofern nicht gleichzeitig ein Tarif PS abgeschlossen wird.
    Keine Dynamisierung der Leistungen zur Sicherung der Wertbeständigkeit.
    Feste Absicherungs-Prozentsätze (ausgehend von Pflegestufe 3):
    Pflegestufe 3 = 100 % (z.B. 600 €)
    Pflegestufe 2 = 30 % (= 180 €)
    Pflegestufe 1 = 20 % (= 120 €)
    Pflegestufe 0 = 10 % (= 60 €)

PFLEGEprivat Ergänzungstarif PS

    Unser Pflegeergänzungstarif PS ermöglicht eine vollständige Absicherung der Pflegekosten - individuell und flexibel.
    Entscheiden Sie selbst, wie hoch der Absicherungsbetrag für die einzelnen Pflegestufen (0, 1, 2 und 3) sein soll - auch unterschiedlich nach ambulanter und stationärer Versorgung.
    Lebenslange Dynamisierung der Leistung möglich. So können Sie Kostensteigerungen in der Zukunft absichern - auch wenn der Pflegefall bereits eingetreten ist.
    Beitragsbefreiung im Pflegefall ab Pflegestufe 1 (gilt auch für die Dynamik nach Eintritt der Pflegebedürftigkeit).
    Umfangreiche Assistanceleistungen (z.B. Vermittlung von Fahrdiensten, Organisation einer Essensauslieferung, Einkaufshilfe, Haushaltshilfe).
    Optionale Anwartschaftsversicherung für Pflegestufe 2, 1 und 0 (Demenz). So können Sie sich schon heute für wenig Geld das Recht auf einen vollumfänglichen Schutz zu einem späteren Zeitpunkt sichern, auch wenn Sie nur Pflegestufe 3 abgesichert haben.
    Keine Wartezeiten: Voller Schutz und Leistungen ab dem ersten Tag.



Der Pflege Bahr Tarif der SDK ist geplant. Im Moment können wir nur die nicht geförderte Pflegetagegeldversicherung anbieten

Wechselgarantie in 'Pflege-Bahr': SDK startet mit gefördertem Angebot ab 2013

Ab 01.01.2013 werden Pflege-Zusatzversicherungen, die vorgegebene Mindestkriterien erfüllen, vom Staat mit monatlich 5 Euro gefördert (sog. 'Pflege-Bahr'). Die SDK wird ab Versicherungsbeginn 1. Januar 2013 einen eigenen zulagenfähigen Tarif anbieten. Bestandsversicherte und alle, die bis Jahresende einen unserer regulären Tarife PS oder PE abschließen, erhalten von der SDK ein garantiertes Wechselrecht.
Warum lohnt es sich trotz der Förderung, gerade jetzt unser Angebot PFLEGEprivat zu verkaufen bzw. abzuschließen?

  • Es gibt keinen Grund, mit dem Verkauf bzw. dem Abschluss einer Pflegeergänzungsversicherung wegen der staatlichen Förderung bis 2013 zu warten. Denn ab sofort erhalten Neukunden der SDK in unseren Normaltarifen PS oder PE eine schriftliche Garantieerklärung, dass sie bis Ende 2013 jederzeit und ohne Bedingungen in den geförderten Tarif wechseln können, wenn sie es wünschen. Diese Wechselgarantie gilt auch für alle Bestandsversicherten der SDK, sofern keine der Ausnahmen vom Kontrahierungszwang gegeben ist: eine bereits bestehende Demenz oder Pflegebedürftigkeit. Die Garantieerklärung gibt es auch in unserem "Druckstücke Download" (Formular-Nr. 0.791).
  • Für einen Abschluss mit Versicherungsbeginn spätestens am 1. Dezember 2012 spricht zudem das niedrigere Eintrittsalter, was während der gesamten Vertragsdauer einen niedrigeren Beitrag bedeutet.
  • Die „Versorgungslücke" im Pflegefall wird ohnehin nur in den wenigsten Fällen durch die Leistungen des geförderten Tarifs zu schließen sein, sodass eine Absicherung mit PFLEGEprivat immer eine richtige Entscheidung ist. Je früher, desto besser.
  • Da der neue geförderte Tarif bereits ein Unisex-Tarif sein wird, ist davon auszugehen, dass für Männer ein Abschluss unseres konventionellen, im Markt sehr erfolgreichen Angebotes PFLEGEprivat als Bisex-Tarif noch in diesem Jahr die bessere Entscheidung ist. Denn der Mehrbeitrag für Männer aufgrund der geschlechterneutralen Mischkalkulation wird den Wert der staatlichen Förderung spürbar verringern. Unser Wechselrecht lässt aber eine individuelle Günstigerprüfung jederzeit zu.
Was muss der neue Tarif leisten, um staatliche Förderung zu erhalten?
  • Die versicherte Leistung ist ein Pflegetagegeld.
  • Die monatliche Beitragszahlung des VN muss mindestens 10 Euro aus eigener Tasche betragen.
  • Der Tarif muss Leistungen in allen Pflegestufen (0 bis III) vorsehen.
  • Die Tarifleistung in Pflegestufe III muss mind. 600 Euro monatlich sein.
  • Von Seiten des Versicherers besteht ein einseitiger Kontrahierungszwang für Personen ab 18 Jahren. Ausnahmen: Demenz und Pflegebedürftigkeit.
  • Die Wartezeit darf 5 Jahre nicht übersteigen.
Informationen zur staatlichen Zulage
Die Zulage in Höhe von 5 Euro monatlich wird rückwirkend am Jahresende als Einmalbetrag vom Rentenversicherungsträger des VN an die SDK bzw. an den jeweiligen Versicherer überwiesen.
Der Gesetzgeber beabsichtigt, eine Vorgehensweise zu wählen, bei der die Versicherten möglichst nicht durch Formalien wie jährliche Antragstellung in Anspruch genommen werden.
Weitere Details zur praktischen Umsetzung der geförderten Pflegeergänzungsversicherung sind bei den Versicherern und beim Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV-Verband) in Arbeit. Wir werden Sie informieren, wenn es fundierte, verlässliche Beschlüsse gibt.

Anbieter von Pflegezusatzversicherungen
Allianz Private Krankenversicherung
, Fritz-Schäffer-Str. 9, 81737 München, Tel. 089 - 6785-0,
Fax - 6785-6523 E-Mail
service.apkv@allianz.de, Homepage www.allianz.de
Alte Oldenburger, Postfach 13 63, 49362 Vechta, Tel. 04441 - 8770, Fax - 877298,
E-Mail info@alte-oldenburger.de, Homepage
www.alte-oldenburger.de
ARAG, Prinzregentenplatz 9, 81675 München, Tel. 089 - 412402, Fax - 41242525,
E-Mail information@arag-kv.de, Homepage
www.arag.de
Asstel, Wiener Platz 4, 51175 Köln, Tel. 0221 - 9677677, Fax - 9677100,
E-Mail info@asstel.de, Homepage
www.asstel.de
AXA Colonia, 50592 Köln, Tel. 01803 - 556622, Fax 0221 - 14836202,
E-Mail service@axa-colonia.de, Homepage
www.axa-colonia.de
Barmenia, Postfach 10 17 20, 42017 Wuppertal, Tel. 0202 - 43800, Fax - 4382846,
E-Mail info@barmenia.de, Homepage
www.barmenia.de
Bayerische Beamtenkrankenkasse, 85538 Haar, Tel. 089 - 21600, Fax - 21602714,
E-Mail service@vkb.de, Homepage
www.vkb.de
BBV, 81732 München, Tel. 089 - 67870, Fax - 67879150,
E-Mail info@bbv.de, Homepage
www.bbv.de
Bruderhilfe - Pax - Familienfürsorge, Benrather Schlossallee 33, 40597 Düsseldorf,
Tel. 0211 - 9963-0, Fax - 9963163, E-Mail info@bruderhilfe.de, Homepage
www.bruderhilfe.de
Central, 50593 Köln, Tel. 0221 - 16360, Fax - 1636200,
E-Mail info@central.de, Homepage
www.central.de
Concordia, Karl-Wiechert-Allee 55, 30625 Hannover, Tel. 0511 - 57010, Fax - 57011400,
E-Mail versicherungsgruppe@concordia.de, Homepage
www.concordia.de
Continentale, 44118 Dortmund, Tel. 0231 - 9190, Fax - 9193255,
E-Mail info@continentale.de, Homepage www.continentale.de und
www.pkv-ratgeber.de
DBV-Winterthur, Postfach 14 25, 65004 Wiesbaden, Tel. 01803 - 202164, Fax - 202156,
E-Mail info@dbv-winterthur.de, Homepage
www.dbv-winterthur.de
Debeka, 56058 Koblenz, Tel. 0261 - 4980, Fax - 41402,
E-Mail kundenservice@debeka.de, Homepage
www.debeka.de
Deutsche Krankenversicherung, 50594 Köln, Tel. 01801 - 358100, Fax 0180 - 5786000,
E-Mail info@dkv.com, Homepage
www.dkv.com
Deutscher Ring, 20449 Hamburg Tel. 040 - 35990, Fax - 35993636,
E-Mail service@deutscherring.de, Homepage
www.deutscherring.de
DEVK, 50229 Köln, Tel. 0221 - 7570, Fax - 7572200,
E-Mail info@devk.de, Homepage
www.devk.de
Europa, Piusstr. 137, 50931 Köln, Tel. 0221 - 5737200, Fax - 5737233,
E-Mail info@europa.de, Homepage
www.europa.de
Globale, Postfach 10 15 52, 50455 Köln, Tel. 0221 - 57930, Fax - 5793579,
E-Mail globale@globale.de, Homepage
www.globale.de
Hallesche Krankenversicherung, 70166 Stuttgart, Tel. 0711 - 6603 - 0, Fax - 6603333,
Homepage
www.hallesche.de
HanseMerkur, 20352 Hamburg, Tel. 040 - 41190, Fax - 41193257,
E-Mail info@hansemerkur.de, Homepage
www.hansemerkur.de
HUK-Coburg, Willi-Husson-Str. 2, 96447 Coburg, Tel. 09561 - 960, Fax - 966990,
E-Mail info@huk-coburg.de, Homepage
www.huk24.de
Inter, Postfach 10 16 62, 68016 Mannheim, Tel. 0621 - 427427, Fax - 427944,
E-Mail info@inter.de, Homepage
www.inter.de
KarstadtQuelle Versicherungen, Nürnberger Str. 91 - 95, 90758 Fürth, Tel. 0800 - 5554000,
Fax 0911 - 1481300, E-Mail info@kqv.de, Homepage
www.kqv.de
Landeskrankenhilfe, 21332 Lüneburg, Tel. 04131 - 7250, Fax - 403402,
E-Mail info@lkh.de, Homepage
www.lkh.de
LVM, 48126 Münster, Tel. 0251 - 7020, Fax - 7021099,
E-Mail info@lvm.de, Homepage
www.lvm.de
Mannheimer, 68127 Mannheim, Tel. 0180 - 22024, Fax - 2999992,
E-Mail service@mannheimer.de, Homepage
www.mannheimer.de
Münchener Verein, 80283 München, Tel. 0180 - 2223444, Fax 089 - 51521501,
E-Mail info@muenchener-verein.de, Homepage
www.muenchener-verein.de
Nürnberger, 90334 Nürnberg, Tel. 0911 - 5310, Fax - 5313206,
E-Mail info@nuernberger.de, Homepage
www.nuernberger.de
R+V, 65193 Wiesbaden, Tel. 01802 - 7858633, Fax 0611 - 5334500,
E-Mail ruv@ruv.de, Homepage
www.ruv.de
Signal, 44121 Dortmund, Tel. 0231 - 1350, Fax - 1354638,
E-Mail info@signal-iduna.de, Homepage
www.signal-iduna.de
Süddeutsche, Postfach 19 23, 70709 Fellbach, Tel. 0711 - 57780, Fax - 5778777,
E-Mail sdk@sdk.de, Homepage
www.sdk.de
Union, 66099 Saarbrücken, Tel. 0681 - 8440, Fax - 8442709,
E-Mail service@ukv.de, Homepage
www.ukv.de
Universa, 90333 Nürnberg, Tel. 0911 - 53070, Fax - 53071676,
E-Mail info@universa.de, Homepage
www.universa.de
VGH Krankenversicherung, Schiffgraben 4, 30159 Hannover, Tel. 0800 - 1750844, Fax - 1750845,
E-Mail
service@vgh.de, Homepage www.vgh.de
Victoria, 40198 Düsseldorf, Tel. 0211 - 4770, Fax - 4772222,
E-Mail info@victoria.de, Homepage
www.victoria.de
Volksfürsorge, 20084 Hamburg, Tel. 040 - 28650, Fax - 28653369,
E-Mail service@volksfuersorge.de, Homepage
www.volksfuersorge.de
Württembergische, 70163 Stuttgart, Tel. 0711 - 6620, Fax - 6622520,
E-Mail kranken.vertragsservice@wuerttembergische.de, Homepage
www.wuerttembergische.de
Zürich Agrippina, 50657 Köln, Tel. 0221 - 77150, Fax - 7715240,
E-Mail info@zuerich.de, Homepage
www.zuerich-agrippina.de

LiveZilla Live Help