Central Pflege Bahr Versicherung Pflegeversicherung 
höchste Leistungen des Marktes in Pflegestufe III
Telefon: 0621-45 46 50 2
Hier klicken: Neu - das gibt es nur hier, die Alternative zum Pflege Bahr mit dem 150 Krankheiten-Check: 20 Normaltarife und 14 Pflege Bahr Tarife im Vergleich!.



Startseite
Pflegeversicherung

Auf was kommt es an bei einer Pflegetagegeld
versicherung?

Checkliste Pflege-zusatzversicherung

Neu! Pflegekostenrechner
mit Bedarfsrechner und Anbietervergleich in einem Rechner.

Die gesetzliche  Pflegeversicherung

Was leistet die gesetzliche Pflegeversicherung?

Die drei Pflegestufen
I, II, III

Impressum

Typen Vergleich Pflegetagegeld


Pflege Bahr Versicherung Pflegeversicherung

Unisextarif

Riester Pflege

Pflege Bahr Allianz

Pflege Bahr DKV

Pflege Bahr BBKK
UKV

Pflege Bahr AXA DBV

Rechner 1 GEPV
Berechnen Sie jetzt die geförderte Pflegeversicherung

Rechner 2
Finanztest Testsieger HanseMerkur PA und DFV PZV
33 Tarife im Vergleich

GEPV geförderte ergänzende Pflegeversicherung

central.pflege / central.pflegePlus
Leistungen im Tarif central.pflege
Bei Pflegebedürftigkeit erhalten Sie je nach festgestellter Pflegestufe ein Pflegegeld. Das Pflegegeld wird für jeden Monat, in dem Pflegebedürftigkeit oder erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz gemäß § 45a SGB XI (sogenannte "Pflegestufe 0") besteht, gezahlt.

Pflegestufe Versicherungsleistung
Leider fällt der Schutz in Stufe II und I sehr niedrig aus. Es werden gerade die gesetzlichen Mindestanforderungen erfüllt
Pflegestufe 0 10 % des vereinbarten Pflegegeldes.
Pflegestufe I 20 % des vereinbarten Pflegegeldes.
Pflegestufe II 30 % des vereinbarten Pflegegeldes.
Pflegestufe III 100 % des vereinbarten Pflegegeldes.


Das versicherbare Pflegegeld pro Tag beträgt mindestens 20 und höchstens 63 Euro.
Die Wartezeit beträgt fünf Jahre, sie entfällt bei unfallbedingter Pflegebedürftigkeit.
Sichern Sie sich für den Pflegefall ab, der Staat unterstützt Sie dabei!
Hinweis: Inhalt und Umfang des Versicherungsschutzes ergeben sich aus den Bestimmungen des gewählten Tarifs, den dazugehörigen Allgemeinen Versicherungsbedingungen,

Leistungen im Tarif central.pflegePlus
Die Höhe der Versicherungsleistung ist abhängig von der Höhe des versicherten Pflegegeldes und der festgestellten Pflegestufe sowie der Art der Pflege (häusliche, teilstationäre oder vollstationäre Pflege). Für die Dauer der Pflegebedürftigkeit oder der erheblich eingeschränkten Alltagskompetenz (sogenannte "Pflegestufe 0") wird das Pflegegeld für jeden Monat gezahlt.

Pflegestufe Bei häuslicher oder teilstationärer Pflege erhalten Sie
0 30 % 30 %
I 30 % 100 %
II 60 % 100 %
III 100 % 100 %
Bei vollstationärer Pflege erhalten Sie
0       30 %
I        100 %
II       100 %
III      100 %

Das garantieren wir Ihnen zusätzlich im central.pflegePlus
Optionsrecht
Zwischen Alter 30 und 55 haben Sie die Möglichkeit, alle fünf Jahre Ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Und das ohne erneute Gesundheitsprüfung und Wartezeiten.
Einmalige Kapitalzahlung
Mit der erstmaligen Einstufung in die Pflegestufe I, II oder III erhalten Sie eine Einmalzahlung in Höhe des zweifachen für Pflegestufe III versicherten monatlichen Pflegegeldes. Das Geld können Sie beispielsweise für den behindertengerechten Umbau Ihrer Wohnung verwenden.
Beitragsfreistellung
Bei Einstufung in die Pflegestufe III entfällt Ihre Beitragszahlungspflicht.
Leistungsdynamik
Alle drei Jahre können Sie Ihr versichertes Pflegegeld um 10 % erhöhen. Und das ohne erneute Gesundheitsprüfung und Wartezeiten.

Es werden Gesundheitsfragen gestellt

14.05.2013
Central-Krankenversicherung: 20.000 Kunden schließen Pflege-Bahr-Tarif ab

K
öln (ots) - Großes Kundeninteresse widerlegt öffentliches Bild vom schleppenden Verkauf / Hohe Abschlussquote bei jüngeren Menschen durch bestes Preis-Leistungs-Verhältnis am Markt / Starke Nachfrage auch bei ergänzenden Pflegetarifen / Mehr Informationen unter www.centralpflege.de.

Die Central Krankenversicherung AG hat seit Januar mehr als 20.000 staatlich geförderte Pflegetarife vermittelt. Jeder zehnte Versicherungsnehmer hat sich zusätzlich für einen ergänzenden Pflegetarif entschieden. Die Nachfrage nach solchen Pflegezusatztarifen ist im Vergleich zum Vorjahr stark angestiegen. Der Großteil des Neugeschäfts wurde über den wichtigsten Vertriebspartner der Central, die Deutsche Vermögensberatung AG, gewonnen.

"Zuletzt konnte ich immer wieder von 'fehlender Nachfrage' lesen. Unsere Kundengespräche spiegeln etwas anderes wider: Die hohe Aufmerksamkeit, die durch die öffentliche Debatte geschaffen wurde, führt selbst bei vielen jüngeren Menschen dazu, sich mit ihrer Situation im Alter auseinanderzusetzen", sagt Heinz Teuscher, Vorstandsvorsitzender der Central Krankenversicherung.

Zwar fühlen sich die 65- bis 85-Jährigen durchschnittlich zehn Jahre jünger als es ihrem tatsächlichen Lebensalter entspricht, treiben mehr Sport und achten stärker auf den Erhalt ihrer Gesundheit als frühere Generationen. Das zeigt die Generali Altersstudie der Generali Deutschland Gruppe, zu der auch die Central gehört. Gleichzeitig aber werden Erkrankungen wie Demenz oder Diabetes Typ 2 in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Deshalb setzt die Central Krankenversicherung bei dem Angebot ihrer Zusatzversicherungen auf das Thema Pflege.

BIS 2050 FAST DOPPELT SO VIELE PFLEGEBEDÜRFTIGE

Heinz Teuscher: "Bis 2050 leben in Deutschland rund 4,5 Millionen Pflegebedürftige, 2 Millionen mehr als heute. Gleichzeitig sind die Menschen auf die Situation zu wenig vorbereitet. So wollen laut Generali Altersstudie rund 60 Prozent der 65- bis 85-Jährigen möglichst in der eigenen Wohnung gepflegt werden, sollte es einmal notwendig sein. Weniger als ein Drittel hält jedoch die eigenen vier Wände für altersgerecht. Hier entsteht für die Menschen ein großer Bedarf - auch an Versicherungsleistungen."

Die Central zählt zu den ersten Versicherern, die ihren Kunden einen sogenannten Pflege-Bahr-Tarif anbieten konnte. Beim "central.pflege" sichert ein 20-Jähriger mit einem Beitrag von 10,03 Euro* eine maximale monatliche Leistung von 1.890 Euro ab. Ein 50-Jähriger zahlt einen monatlichen Beitrag von 10,57 Euro* für eine Leistung von 630 Euro. Mit dem ergänzenden Tarif "central.pflegePlus" können die Leistungen darüber hinaus deutlich erweitert werden. Unter anderem wird einmalig das doppelte monatliche Pflegegeld ausgezahlt, wenn der Versicherte erstmals eine Pflegestufe (Pflegestufe I bis III) erhält. Bis zu 9.000 Euro können beispielsweise für den behindertengerechten Umbau der Wohnung eingesetzt werden.

Die Central ist ein Unternehmen der Generali Deutschland Gruppe. Sie bietet 100 Jahre Erfahrung im Bereich Krankenvoll- und Krankenzusatzversicherungen. Sie vermittelt ihre Produkte über ihre Vertriebspartner Deutsche Vermögensberatung AG, Volksfürsorge AG und Generali Versicherung AG. Weitere Informationen finden Sie unter www.centralpflege.de.

Pressekontakt:

Ronald Voigt
Central Krankenversicherung AG
Unternehmenskommunikation
Hansaring 40-50
50670 Köln
Fon: +49 221 1636 2936
Fax: 0221/1636-223

Anbieter von Pflegezusatzversicherungen
Allianz Private Krankenversicherung
, Fritz-Schäffer-Str. 9, 81737 München, Tel. 089 - 6785-0,
Fax - 6785-6523 E-Mail
service.apkv@allianz.de, Homepage www.allianz.de
Alte Oldenburger, Postfach 13 63, 49362 Vechta, Tel. 04441 - 8770, Fax - 877298,
E-Mail info@alte-oldenburger.de, Homepage
www.alte-oldenburger.de
ARAG, Prinzregentenplatz 9, 81675 München, Tel. 089 - 412402, Fax - 41242525,
E-Mail information@arag-kv.de, Homepage
www.arag.de
Asstel, Wiener Platz 4, 51175 Köln, Tel. 0221 - 9677677, Fax - 9677100,
E-Mail info@asstel.de, Homepage
www.asstel.de
AXA Colonia, 50592 Köln, Tel. 01803 - 556622, Fax 0221 - 14836202,
E-Mail service@axa-colonia.de, Homepage
www.axa-colonia.de
Barmenia, Postfach 10 17 20, 42017 Wuppertal, Tel. 0202 - 43800, Fax - 4382846,
E-Mail info@barmenia.de, Homepage
www.barmenia.de
Bayerische Beamtenkrankenkasse, 85538 Haar, Tel. 089 - 21600, Fax - 21602714,
E-Mail service@vkb.de, Homepage
www.vkb.de
BBV, 81732 München, Tel. 089 - 67870, Fax - 67879150,
E-Mail info@bbv.de, Homepage
www.bbv.de
Bruderhilfe - Pax - Familienfürsorge, Benrather Schlossallee 33, 40597 Düsseldorf,
Tel. 0211 - 9963-0, Fax - 9963163, E-Mail info@bruderhilfe.de, Homepage
www.bruderhilfe.de
Central, 50593 Köln, Tel. 0221 - 16360, Fax - 1636200,
E-Mail info@central.de, Homepage
www.central.de
Concordia, Karl-Wiechert-Allee 55, 30625 Hannover, Tel. 0511 - 57010, Fax - 57011400,
E-Mail versicherungsgruppe@concordia.de, Homepage
www.concordia.de
Continentale, 44118 Dortmund, Tel. 0231 - 9190, Fax - 9193255,
E-Mail info@continentale.de, Homepage www.continentale.de und
www.pkv-ratgeber.de
DBV-Winterthur, Postfach 14 25, 65004 Wiesbaden, Tel. 01803 - 202164, Fax - 202156,
E-Mail info@dbv-winterthur.de, Homepage
www.dbv-winterthur.de
Debeka, 56058 Koblenz, Tel. 0261 - 4980, Fax - 41402,
E-Mail kundenservice@debeka.de, Homepage
www.debeka.de
Deutsche Krankenversicherung, 50594 Köln, Tel. 01801 - 358100, Fax 0180 - 5786000,
E-Mail info@dkv.com, Homepage
www.dkv.com
Deutscher Ring, 20449 Hamburg Tel. 040 - 35990, Fax - 35993636,
E-Mail service@deutscherring.de, Homepage
www.deutscherring.de
DEVK, 50229 Köln, Tel. 0221 - 7570, Fax - 7572200,
E-Mail info@devk.de, Homepage
www.devk.de
Europa, Piusstr. 137, 50931 Köln, Tel. 0221 - 5737200, Fax - 5737233,
E-Mail info@europa.de, Homepage
www.europa.de
Globale, Postfach 10 15 52, 50455 Köln, Tel. 0221 - 57930, Fax - 5793579,
E-Mail globale@globale.de, Homepage
www.globale.de
Hallesche Krankenversicherung, 70166 Stuttgart, Tel. 0711 - 6603 - 0, Fax - 6603333,
Homepage
www.hallesche.de
HanseMerkur, 20352 Hamburg, Tel. 040 - 41190, Fax - 41193257,
E-Mail info@hansemerkur.de, Homepage
www.hansemerkur.de
HUK-Coburg, Willi-Husson-Str. 2, 96447 Coburg, Tel. 09561 - 960, Fax - 966990,
E-Mail info@huk-coburg.de, Homepage
www.huk24.de
Inter, Postfach 10 16 62, 68016 Mannheim, Tel. 0621 - 427427, Fax - 427944,
E-Mail info@inter.de, Homepage
www.inter.de
KarstadtQuelle Versicherungen, Nürnberger Str. 91 - 95, 90758 Fürth, Tel. 0800 - 5554000,
Fax 0911 - 1481300, E-Mail info@kqv.de, Homepage
www.kqv.de
Landeskrankenhilfe, 21332 Lüneburg, Tel. 04131 - 7250, Fax - 403402,
E-Mail info@lkh.de, Homepage
www.lkh.de
LVM, 48126 Münster, Tel. 0251 - 7020, Fax - 7021099,
E-Mail info@lvm.de, Homepage
www.lvm.de
Mannheimer, 68127 Mannheim, Tel. 0180 - 22024, Fax - 2999992,
E-Mail service@mannheimer.de, Homepage
www.mannheimer.de
Münchener Verein, 80283 München, Tel. 0180 - 2223444, Fax 089 - 51521501,
E-Mail info@muenchener-verein.de, Homepage
www.muenchener-verein.de
Nürnberger, 90334 Nürnberg, Tel. 0911 - 5310, Fax - 5313206,
E-Mail info@nuernberger.de, Homepage
www.nuernberger.de
R+V, 65193 Wiesbaden, Tel. 01802 - 7858633, Fax 0611 - 5334500,
E-Mail ruv@ruv.de, Homepage
www.ruv.de
Signal, 44121 Dortmund, Tel. 0231 - 1350, Fax - 1354638,
E-Mail info@signal-iduna.de, Homepage
www.signal-iduna.de
Süddeutsche, Postfach 19 23, 70709 Fellbach, Tel. 0711 - 57780, Fax - 5778777,
E-Mail sdk@sdk.de, Homepage
www.sdk.de
Union, 66099 Saarbrücken, Tel. 0681 - 8440, Fax - 8442709,
E-Mail service@ukv.de, Homepage
www.ukv.de
Universa, 90333 Nürnberg, Tel. 0911 - 53070, Fax - 53071676,
E-Mail info@universa.de, Homepage
www.universa.de
VGH Krankenversicherung, Schiffgraben 4, 30159 Hannover, Tel. 0800 - 1750844, Fax - 1750845,
E-Mail
service@vgh.de, Homepage www.vgh.de
Victoria, 40198 Düsseldorf, Tel. 0211 - 4770, Fax - 4772222,
E-Mail info@victoria.de, Homepage
www.victoria.de
Volksfürsorge, 20084 Hamburg, Tel. 040 - 28650, Fax - 28653369,
E-Mail service@volksfuersorge.de, Homepage
www.volksfuersorge.de
Württembergische, 70163 Stuttgart, Tel. 0711 - 6620, Fax - 6622520,
E-Mail kranken.vertragsservice@wuerttembergische.de, Homepage
www.wuerttembergische.de
Zürich Agrippina, 50657 Köln, Tel. 0221 - 77150, Fax - 7715240,
E-Mail info@zuerich.de, Homepage
www.zuerich-agrippina.de

LiveZilla Live Help